2010 – Drei Sommerfest-Termine für unseren DFG-Stand

Er begann sehr gemächlich – der Europatag im Gifhorner Schlosshof, obwohl Tausende bereits am Vormittag in die Stadt strömten, waren  verkaufsoffener  Sonntag,  Pflanzen- und Gartenmarkt mit Maibaumaufstellen – die ersten Publikumsmagneten. So nutzten wir die „freie“ Zeit zum Besuch einer Ausstellung anlässlich des Europatages im Schloss. Unter dem Motto „VORBILDER“ – Beispiele erfolgreicher Integration im Landkreis Gifhorn – ein Gemeinschaftsprojekt der Allerzeitung, der Integrationsleitstelle und dem Ausländerbeauftragten.
Auf großen Stellwänden mit Text und Bild  erzählen  im Landkreis Gifhorn eingewanderte Menschen ihre Lebensgeschichten. Ein bunter Reigen fröhlicher Gesichter und interessante, Lebensfreude vermittelnde kleine Einblicke. 7200 ausländische Mitbürger leben im Landkreis, sie kommen nicht nur aus europäischen Ländern, das Spektrum ihrer Herkunft reicht in den Beispielen von Sri Lanka, Syrien, Ägypten, Polen, Türkei, Kasachstan bis zu  einem Griechen, der in Schweden geboren wurde und aufwuchs und in Gifhorn seine Heimat gefunden hat.

Am Nachmittag kam dann des Jubiläumsfest – zum 25. Mal – so richtig in Schwung. Das Motto lautete „Gemeinsam in Europa, in Vielfalt geeint“,
19 Gruppen verschiedener Nationen waren vertreten, auch einen gemein-samen Auftritt einer türkischen Folklore-Gruppe und der Gruppe Rap Dance gab es.

Finnlandinformationen waren wie immer gefragt, auch unsere neuen Likörangebote und Wodkamischungen fanden Anklang.

Einen Monat später die nächste Aktion: „Braunschweig International“, wie jedes Jahr wieder auf dem Kohlmarkt in der Innenstadt, dicht gedrängt die Marktbuden, verführerisch die Düfte, interessante Leckereien und natürlich auch altbekanntes und bewährtes Kulinarisches. Teerschnaps oder giftgrünen Minttu an den Mann oder die Frau zu bringen erwies sich als äußerst schwierig, dagegen hat  der Salmiakki schon eine richtige Fangemeinde, wie auch die frisch gemixte Rentierträne. Das Bühnenprogramm lief  bunt und laut wie immer, nette Gespräche mit vielen interessierten Gästen, bekannte und unbekannte Gesichter. Aber das Werben von Mitgliedern für die Deutsch-Finnische-Gesellschaft wird immer mühsamer – leider.

Um so größer unsere Freude beim 3. Ereignis des Sommers – dem “Tag der Braunschweigischen Landschaft” in Wolfenbüttel – gleich drei junge DFG-Freunde, die ihre Hilfe anboten und auch fleißig sich einbrachten. Die Veranstaltung war professionell organisiert und ausgestattet, es hat allen viel Spaß gemacht – ein neuer Platz, andere Menschen, tolle Stimmung!
Wir durften zum ersten Mal dabeisein, es war der 10. Tag der Braunschweigischen Landschaft.,
„Kultur verbindet die Region“ – ein großes Fest für Familien. Es findet aller zwei Jahre statt, die Ausrichter wechseln und in diesem Jahr war Wolfenbüttel der Ort des Geschehens. Im Schlosshof, auf dem Schlossplatz, im Lessinghaus, in den Räumen der Landesmusikakademie  und im Seeliger Park gab es viele, viele Aktionen, Ausstellungen, Kinderprogramme, Tänze, Musik, Theater, Heimatkundliches,  Lesungen, Kulinarisches und vieles mehr – da war für jeden Geschmack etwas dabei. Man musste  schon das 35-seitige Programmheft studieren,  um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Der neue niedersächsische Ministerpräsident David McAllister begrüßte die Gäste und mischte sich während eines Rundganges über den Schlossplatz unters Volk.

In zwei Jahren wird Wolfsburg der Gastgeber für den 11. Tag der Braunschweigischen Landschaft sein, vielleicht gelingt es uns mit unserem DFG-Stand wieder dabei zu sein.