Besuch aus Valkeakoski

Die Gemeinde Vechelde, vor den Toren Braunschweigs, pflegt eine aktive Städtepartnerschaft mit der finnischen Stadt Valkeakoski. Eine Gruppe vom dortigen Finnisch-Deutschen Verein mit 9 Teilnehmern besuchte für 4 Tage die Partnerstadt. Mitglieder des Braunschweiger DFG-Vorstandes hatten für einen Braunschweig-Tag die Begleitung der Gruppe organisiert und war zum Kennen lernen bereits beim Empfang in Vechelde am Ankunftstag geladen. Hartmut Marotz, Vecheldes Bürgermeister hielt eine herzliche Begrüßungsansprache und der ortsansässige Männergesangverein Liedertafel brachte Kostbarkeiten aus dem Deutschen Volksliedschatz zu Gehör – Silcher, Schubert, Mendelssohn, etc., es war für alle eine Freude dem Chorgesang zu lauschen!

Da die finnischen Gäste ausnahmslos exzellent Deutsch sprechen, waren im Nu die Netze geknüpft und die Vorfreude auf den gemeinsamen Mittwoch in Braunschweig geweckt.

Am folgenden Dienstag empfing Wilhelm Tietje die Gruppe in Celle.

Wir erwarteten am Mittwochmorgen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Altstadtmarkt die Gäste. Eine Führung im Altstadtrathaus war bestellt und so erfuhren wir sehr eindrucksvoll geschildert wie mühsam vor 1000 Jahren bebaubare Flächen für das zukünftige Braunschweig dem Sumpf abgerungen wurden. Die stadtgeschichtliche Entwicklung lief im Zeitraffer an uns vorbei, der Bau großer Wehranlagen, vertriebene Herzöge, mutige Bürger, die starke Gewandschneider-Gilde und der Bau der Kirchen. Seltene Handwerkskünste stellte uns die Führerin vor, Lackkästchen und gestickte Perlenbilder z. B.. Hellhörig wurden unsere finnischen Gäste beim Erläutern der strengen Brandschutzverordnungen, um die Fachwerkhäuser zu schützen. Dann ein kurzer Streifzug durch die Zeit des Nationalsozialismus. Zum Abschluss ein Blick in die Dornse und vom Balkon auf das Markttreiben – alles in einer knappen Stunde!

Es folgte ein kurzer Rundgang um den Markt mit seinen Sehenswürdigkeiten und zum ersehnten Ziel – Ausruhen bei Kaffee und Kuchen auf dem Kohlmarkt. Nach kleinem Abstecher durch Passagen, ein Hinweis auf die Ägidienkirche und ihre wechselvolle Geschichte, vorbei am Rizzi-Haus, durch die Traditionsinsel „Magniviertel“ folgte ein längerer Aufenthalt in der Magnikirche, schon war die Mittagszeit gekommen, wir stärkten uns im alten Restaurant „Anders“, um dann im Schloss und den Schlossarkaden zu verweilen bis zum Treffen mit Helga Bleckwedel. Sie klärte uns über das Mittelalter in Braunschweig auf. Im Dom wohnten wir der 5-Minuten–Andacht bei und streiften in der Burg Dankwarderode die Mittelalterausstellung und die während der Umbauzeit des Herzog-Anton-Ulrich-Museums im Rittersaal untergebrachte Ausstellung „Meisterwerke von der Antike bis zur Gegenwart“.

In Schadts Brauereigasthaus trafen wir noch auf weitere DFG-Mitglieder, sodass wir 8 Braunschweiger Leute waren und bei regem Gedankenaustausch die Zeit nur so dahin flog.

Solch interessante Begegnungen bereichern und beflügeln unser Vereinsleben, vielleicht gibt es eines Tages eine Fortsetzung!