„Iss Nordisch“

Auswärts-Stammtisch am 08.09.2009

Außerplanmäßige Stammtische oder Treffen sind oft spontane Aktionen, die leider nicht alle Mitglieder rechtzeitig erreichen, nur diejenigen, die öfter im Internet auf unserer DFG-Seite unterwegs sind, oder am Empfangstag der „Kipinä“ so flexibel reagieren können und kommen. Aber vielleicht gelingt es mit einem kleinen Bericht noch den einen oder anderen Skandinavien-Freund für einen gemütlichen Abend mit Freunden oder Familie im Restaurant „Iss nordisch“ zu begeistern.

Man kann es nicht verfehlen an der Hauptstraße, Ecke Ringstraße in Isenbüttel stehen schon die Kotas und das Kuppelrestaurant mit den Wikingerhörnern auf dem Dach. Kinder-Kota und Grill-Kota, rustikale Holzbänke und Tische im Grundstück rund um das Restaurant. Alles kann man nutzen für Grillabende und auch Kindergeburtstage, am Feuer auf echten Rentierfellen sitzen und sich verwöhnen lassen. Wir hatten den „Oberboden“ des Restaurants reserviert und es fanden sich doch etwa 15 Mitglieder ein, einen Ehrengast gab es auch, wir konnten Siegfried Josopait begrüßen.

Die Speisekarte hält was sie verspricht vom Smörrebröd als Vorspeise bis zum Hauptgang mit Lachs, Renskav, Elchgulasch, Bison-Steak, Köttbullar und Wikingerteller, alles angerichtet mit köstlichem Salat und Blaubeer-Waffeln zur Nachspeise – da bleiben keine Wünsche offen.

An Gesprächsstoff mangelte es nicht, so kurz nach dem Urlaub sind die Eindrücke noch ganz frisch, sodass die lange Wartezeit auf die Köstlichkeiten kein Problem waren. Zeit muss man mitbringen, aber der „Gourmet“ weiß das und für Fast-Food-„Liebhaber“ ist es eine Geduldsprobe. Die kleine für jeden Gast einsehbare Küche – einer Schiffskombüse in der Größe vergleichbar, ist keine „Taktstraße“ – jedes Gericht wird einzeln bereitet und angerichtet. Skandinavische Biere und Spirituosen, Birkensaft und Cranberry-Schorle vervollständigen das Angebot.