Sinfoniekonzert in Braunschweig

Exzellente Sibeliusinterpretation in Braunschweig

Das Staatsorchester Braunschweig beendete seine Konzertsaison 2008/09 mit einem verlockenden, viel versprechendem Programm: Unter dem Titel „Hermann Hesse auf dem Weg in die Mailänder Scala“, eine Uraufführung des 1964 geborenen Komponisten und Cellisten Tristan Schulze; das Violinkonzert in D-Moll von Jean Sibelius und Antonin Dvoraks 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“. Dementsprechend erfreulich zahlreich die Anmeldungen zum gemeinsamen Konzertbesuch unserer DFG Bezirksgruppe, selbst Mitglieder aus Goslar reisten an.

Die Uraufführung eröffnete die Matinee. Genial in Musik verwandelte Literatur Hesses – ein lohnender musikalischer Spaziergang, bemerkenswert die Anmut, Zartheit und Harmonie in einer Komposition unserer Zeit. Der anwesende Komponist wurde mit viel Applaus bejubelt und bedankt und konnte seine Rührung kaum verbergen.

Es folgten die beiden stark Landschaftsverbundenen Werke, von Sehnsucht, Folklore und Hingabe zur alten und zur neuen Heimat erzählend. Die 20 jährige international gefragte Geigerin Alexandra Soumm war die Solistin des sehr selten gespielten, äußerst schwierigen Sibelius-Violinkonzertes. Ihr federleicht wirkendes, kraftvolles Spiel fesselte die Zuhörer mit dem ersten Ton und inspirierte den Dirigenten Alexander Joel und das Orchester zu einer phantastischen Begleitung. Die Entführung nach Finnland begann wie durch Zauberei. Ob Sibelius das Glück hatte, eine so starke Interpretation seines Werkes zu erleben?

Antonin Dvorak hat seine neue Heimat Amerika „wachen Ohres und Geistes“ an- und aufgenommen. Voller Melancholie, Klage und feierlicher Gesänge bis zum indianischen Freudentanz ist seine Musik. Doch seine Glückseligkeit wird auch von lieblichen Klängen der alten tschechischen Heimat durchbrochen. Ein wundervolles Hörerlebnis!

Während der Konzertpause entschieden sich einige Mitglieder unserer Gruppe spontan den Tag im skandinavischen Kolorit fortzusetzen beim Schwedentag in unserem Stammtisch-Lokal Brunsviga. Überwiegend ein Spaß für Familien – doch am Spätnachmittag zeigte unser DFG-Freund Prof. Dr. Axel Bleckwedel im dortigen Studiosaal eine multimediale Diashow. Die Retrospektive aus Reisen nach Schweden der letzten 20 Jahre mit traumhaft schönen Bildern – der hohe Norden, Wandern auf dem Kungsleden und die Umgebung des Meteoritenkraters Siljansee, wohin ihn auch in diesem Sommer wieder seine Reise führen wird. Viele interessierte Zuschauer waren gekommen und Axel beantwortete im Anschluss geduldig ihre Fragen nach Land, Leuten, Mücken und Elchen.

Dankbar für den wunderbaren Sonntag und gut eingestimmt auf den kommenden Skandinavien-Sommer-Urlaub nahmen wir Abschied.