Sinfoniekonzertbesuch am 21.01.2007

Lange haben die Braunschweiger Sibelius-Freunde darauf gewartet, aber im 50. Todesjahr des finnischen Komponisten erfüllte sich ihr Wunsch. Jean Sibelius (1865 – 1957) stand gemeinsam mit Johannes Brahms (1833 – 1897) auf dem Programm.

Von unseren Finnlandfreunden hatte sich eine stattliche Zahl Musikbegeisterter eingefunden und natürlich trafen wir auch den Göttinger Sibelius-Experten und DFG-Freund Christoph Gläser.

Mit Brahms erstem Klavierkonzert, atemberaubend, gefühlvoll interpretiert von dem Chilenischen Pianisten Alfredo Perl, begann der Konzertvormittag in der Stadthalle. Dieses Klavierkonzert ist wie eine große Sinfonie mit gleichberechtigtem Klavierpart voller Energie und anrührender Zartheit, drei Sätze tragisch, innig, übermütig von großartiger musikalischer Dichte.

Nach der Pause folgte die 5. Sinfonie von Jean Sibelius, eindrucksvoll interpretiert vom Staatsorchester Braunschweig unter der Leitung seines Chefdirigenten Jonas Alber. Ein Werk, welches durch seinen Schöpfer mehrere Umarbeitungen erfahren hat und voller Melancholie, Mystik, Licht und Naturverbundenheit steckt mit einer triumphalen Steigerung – eine grandiose Hymne!

Nach dem Konzert trafen wir uns noch zum gemeinsamen Mittagessen und „Ausklang“ im Restaurant der Stadthalle.