Zwischen Sommernacht und Polarlicht

Diavortrag von unserem DFG-Mitglied Prof. Dr. Axel Bleckwedel

Eine gelungene Entführung in Finnlands zauberhafte Eislandschaften nördlich des Polarkreises erlebten unsere Mitglieder und Gäste am 09. 10. 2006 im Kulturinstitut „Brücke“ in Braunschweig. Axel Bleckwedel begann seinen Vortrag im sommerlichen Süden. Für jeden Finnland-Freund gab es Orte seiner Sehnsucht und Erinnerungen zu entdecken, die sorgsam ausgewählte nordische Musik bekräftigte die Stimmung.

Ein Ausflug nach Karelien, mit kurzer Stippvisite im Haus des Runensängers, auf einem orthodoxen Kirchenfest und der Besuch der Arbeits- und Ausstellungs-Räume der verstorbenen Holzbildhauerin Eva Ryynnänen, deren Arbeiten unerreicht vielgestaltig und phantasievoll jeden Betrachter begeistern und in ihren Bann ziehen, schlossen sich an. Nach einem Abstecher ins Schneehotel folgte der Höhepunkt des Vortrages, die Reise in die Einsamkeit bei Schneesturm, vereisten Straßen und dämmrigem Licht zur Hütte, von wo aus die nächtlichen Fotoexkursionen stattfanden. Das wohl imposanteste Naturschauspiel am Sternenhimmel – das Polarlicht – nahm seinen Lauf und Axel Bleckwedel fing es mit seiner Kamera ein – unbeschreiblich schön!

Zur Rückkehr in die Zivilisation und zum Abschluss des Vortrages, erlaubte er uns noch ein wenig an seinen Lieblingsplätzen in Helsinki zu verweilen.

Dank der idealen Bedingungen am Veranstaltungsort, ließen wir diesen bemerkenswerten Abend mit interessanten Gesprächen bei Pulla, Piirakka, Rentierträne und Sekt an unserer finnischen Bar ausklingen.